Warenkorb Zur Kasse
Total 0,00

Suche

Schierling (Conium maculatum)

Schierling (Conium maculatum)
Schierling (Conium maculatum) #0
Dieser Artikel befindet sich 0 mal im Warenkorb.

Preis

Einzelpreis

1,95 €
EUR
inkl. 7% MwSt.

Versand

ab 2,50 €
Verfügbarkeit
sofort
Artikel-Nr.
CON01

Samenanzahl:
100 Stück
Botanischer Name:
C. cicuta, C. croaticum, Cicuta officinalis, Conium maculatum, Coriandrum cicuta, Selinum conium
Gruppe:
Samen
Stichwörter

Beschreibung

Der gefleckte Schierling ist vor allem für seine Verwendung als tödliches Mord- und Selbstmordgift bekannt. Prominentestes Opfer des Schierling-haltigen Giftbechers war Sokrates im Jahre 399 v. Chr. Allerdings kommt es auch zu unbeabsichtigten
Vergiftungsfällen durch Verwechslung mit ähnlich aussehenden Küchenkräutern, wie Petersilie oder Kerbel. Auch die Hexen des Mittelalters verwendeten ihn für ihre Zwecke, vor allem zur Zubereitung der berüchtigten Flugsalbe. Die Wirkung hing vermutlich damit zusammen, dass der Schierling bei äußerlicher Anwendung eine betäubende Wirkung auf die Haut ausübt, was durch den Verlust der Hautwahrnehmung ein Gefühl der Distanz zur Umgebung und dadurch des Fliegens hervorrufen kann. In europäischen Klostergärten war die Pflanze ebenfalls weit verbreitett, da sie als Lokalanästhetikum medizinisch eingesetzt wurde. Es verwundert nicht, dass man um Kloster- und Burgruinen herum noch immer beträchtliche Bestände von Schierling wild wachsend finden kann.

Wichtigster Wirkstoff von Conium maculatum ist das Coniin, das 1831 nachgewiesen wurde und als erste Alkaloid im Jahre 1886 erfolgreich chemisch synthetisiert wurde. Es handelt sich dabei um eine durchsichtige, ölige Flüssigkeit, die nach Mäuseurin riecht und einen beißenden Geschmack hat. Haut und Schleimhäute nehmen Coniin schnell auf, wo es für gesteigerte Reizbarkeit sorgt. Sein anästhetischer Effekt, der die Wirbelsäule von unten aufsteigend lähmt, ist mit Curare oder Nikotin vergleichbar - es findet sowohl eine zentrale als auch periphere Lähmung statt, die einen erhöhten Adrenalinausstoß zur Folge hat. Da Coniin sehr schwer zu dosieren ist, werden in der Heilkunde heutzutage hauptsächlich homöopathische Zubereitungen, z.B. zur Bekämpfung von Tumoren, verwendet.

Die Pflanze ist sehr giftig und sollte nicht in Gärten gepflanzt werden, in denen Kleinkinder spielen!

Saatgut, Inhalt: ca 100 Schierling Samen

Aussaat & Anbau

Der bis 2,5 m große Fleckenschierling liebt sonnige Standorte und blüht im zweiten Jahr. Die Aussaat erfolgt direkt ins Freiland ab April.

Weitere Informationen

Aussaat

Mischkultur

Weitere Namen

Deutsche Namen:
Bangenkraut, Bitscherling, Blutpeterlein, Blutschierling, Butzerling, Düllkrut, Erdschierling, Gartenschierling, Kalberkern, Krottenpeterling, Pipkraut, Scharnpiepen, Schirsing, Teufelspeterling, Tollkraut, Tollkörfel, Wogeltod, Wutscherling, Wüterich, Wütscherling, Ziegendill
Englische Namen:
beaver poison, carrot fern, devil's bread, devil's porridge, herb bennet, musquash root, poison hemlock, poison parsley, spotted corobane, spotted hemlock
Französische Namen:
Ciguë de Socrate, Ciguë des officines, Ciguë tachetée, Mort–aux–oies
Spanische Namen:
acebuda, azecuta, budoños, canaveira, cañaeja, cañafierro, cañafleja, cecuta, cicuta manchada, dibleto, diversa de la ferula, embudejo, huelemanos, jecuta, linojo, mastrancho, perejil de las brujas, perejil de tontos, perejil lobuno, sarnosa, secuta, siblatos, zecuta

Bewertung

Bewertungen: 0

  1. 5 Sterne 0
  2. 4 Sterne 0
  3. 3 Sterne 0
  4. 2 Sterne 0
  5. 1 Stern 0

Ihre Produktbewertung:

Sie müssen angemeldet sein, um eine Rezension verfassen zu können. Anmelden

Diese Samen finden Sie in folgenden Kategorien:

Dieses Produkt ist Teil folgender Vorteils-Sets: