Warenkorb Zur Kasse
Total 0,00

Suche

Aussaatanleitung: Chili aus Samen züchten

Chilis sind nicht nur scharf und verursachen beim Verzehr einige Hitze, sie verlangen auch für ein gutes Wachstum jede Menge Wärme, sowohl die Samen zur Keimung als auch die Pflanzen zur Fruchtbildung. Wenn man Chilis aus Samen züchten möchte,
sollte man also einen guten Standort wählen und notfalls zusätzlich Wärme und Licht zur Verfügung stellen. Das selbe gilt für Paprika, die im Endeffekt nur milde Chili-Zuchtvarianten sind.
Wann man Chilisamen aussäen sollte, hängt von der Klimazone und der Sorte ab. Eine Faustregel lautet: Je schärfer die Frucht, desto länger dauert es, bis sie ausgereift sind, und desto früher im Jahr sollte man mit ihrer Anzucht auf der Fensterbank oder im beheizten Mini-Gewächshaus beginnen. Falls die Chilipflanzen doch nicht ausreifen, weil der Sommer zu kurz oder zu kalt ist, lassen sie sich auch gut unter Pflanzenlicht im Haus bis zur Reife bringen, wie es mit Tomaten auch möglich ist. Überhaupt sind Chilis und Tomaten eng verwandt. Beide gehören zu den Nachtschattengewächsen, beide sind Starkzehrer - der größte Unterschied ist, dass die Chili noch wesentlich mehr Wärme braucht als die Tomate.
Wie groß aus Samen gezüchtete Chilis und Paprika werden, hängt von der Sorte und den Anbaubedingungen ab, aber nicht selten werden aus den kleinen Samen mächtige Chilisträucher, deren Wachstum bei zwei Metern noch nicht beendet ist. Aber es gibt natürlich auch kleinere Sorten, die perfekt für die Topfkultur auf dem Balkon oder sogar auf der Fensterbank geeignet sind.

Wir haben hier in eine Liste von Aussaat-Tipps für Chili-Samen erstellt. Sie eignet sich als generelle Anleitung für die Anzucht aus Samen aller kultivierten Chilisorten, Peperoni und Paprikas.
  • Capsicum annuum, also z.B. Cayennepfeffer, Jalapeño und Chiltepin Chilis, ebenso wie süße Paprika
  • Capsicum baccatum, zu denen vor allem die südamerikanischen Ajís gehören
  • Capsicum chinense, die mit den Habaneros die wohl schärfsten Chilisorten stellen
  • Capsicum frutescens, zu denen Tabasco, Piri Piri und viele Thai-Chilis zählen
  • Capsicum pubescens, der Varianten des Rocoto Baumchilis umfasst

Aussaatanleitung: Chili aus Samen züchten



  • Aussaatzeit: Vorkultur ab Mitte Februar/ Ende März, bzw. 8-10 Wochen vor den letzten Frösten
  • Optimale Keimtemperatur: +25-28°C, heller und warmer Standort ist absolut notwendig
  • Keimdauer der Chilisamen: bis zu 2 Wochen. Nach dem Keimen sollten die Chilipflanzen bei ca. +20°C wieder kühler gestellt werden
  • 2-3 Wochen nach der Aussaat sollte man die Pflanzen pikieren, sobald sich das erste Blattpaar voll ausgebildet hat. Um ein gesundes Wurzelwachstum anzuregen sollten dabei die Wurzeln eingekürzt werden, .
  • Auspflanzen ab Mitte Mai bis Anfang Juni nach den letzten Nachtfrösten. Zuvor sollten die Pflanzen einige Tage abgehärtet werden. Angießen nicht vergessen.
  • Chilis und Paprika brauchen gut aufgelockerte, durchlässige Böden mit einem hohen Humusanteil. Sie mögen keine Staunässe, wollen aber auch nie ganz austrocknen.
  • Chilipflanzen lieben Wärme und gedeihen im mitteleuropäischen Klima am besten im Gewächshaus. Das heißt nicht, dass es unmöglich ist, sie draußen wachsen zu lassen. Wählen Sie aber den wärmsten und am besten geschützten Platz in Ihrem Garten, um Chili zu züchten, oder denken Sie bei Bedarf an einen Schutzvlies.
  • Chilis sind Starkzehrer und haben einen hohen Nährstoffbedarf. Sie brauchen ausreichend guten Dünger und tatsächlich sehr viel Wasser

Kategorien