Gutschein
Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio
Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio #0 Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio #1 Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio #2 Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio #3 Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio #4

Gemeiner Huflattich (Tussilago farfara) Bio

einer der ersten Frühjahrs-Blüher; wichtige Bienenweide

Bio-Qualität Jetzt neu
Info
Preis
Einzelpreis
3,05 € *
EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand
UVP
3,05 € inkl. 7,0% MwSt.
Versand
ab 3,00 € / frei ab 30 Euro in Deutschland
Verfügbarkeit
sofort
Dieser Artikel befindet sich 0 mal im Warenkorb.
Der Huflattich ist eine heimische Wildstaude, die besonders früh im Frühjahr ihre gelben Blüten zeigt. Schon im Februar sieht man die schuppigen Blütenstiele, die dann jeweils eine Korbblüte ausbilden. Wenn außen herum noch alles trist und grau
aussieht, kann man die kleinen, leuchtenden Sonnen in Bodennähe garnicht übersehen. Damit ist der Huflattich eine sehr wichtige Nahrungsquelle für viele Insekten und Falter, die zu der Jahreszeit kaum etwas anderes finden können.

Aus ökologischer Sicht handelt es sich um eine echte Pionierpflanze, die sich besonders gerne auf Brachflächen ansiedelt. So findet man den Huflattich gerne auf Dämmen, in alten Steinbrüchen und Halden. Nach dem zweiten Weltkrieg besiedelte er ganz schnell die zerbombten Trümmer und Ruinen in vielen deutschen Städten. Die Pflanze bevorzugt sehr warme und trockene Standorte und gilt als Zeigerpflanze für staunasse Bereiche beziehungsweise wechselfeuchte, lehmig bis tonige Rohböden. Ist er einmal im Garten etabliert, wird er immer da bleiben, denn der Huflattich bildet ein weitreichendes Wurzelsystem mit Ausläufern aus. Manch einer möchte ihn deswegen nicht so gerne im Garten haben. Als Farbklecks am Ende des Winters oder üppige Insektenweide ist diese Pflanze einfach nicht zu toppen. Die weißen fedrigen Samenstände sind zudem eine gute Nahrungsquelle für Vögel am Ende des Winters.

Desweiteren ist der Huflattich auch als Heilpflanze interessant und seit der Antike bekannt. Die Blätter werden als Tee oder Saft als schleimlösendes Hustenmittel genutzt. Tatsächlich kennt man auch die Verwendung der Huflattichblätter als Tabakblätter. Der Rauch soll eine entkrampfende Wirkung haben und ist gezielt bei Asthma eingesetzt worden.
Auch in der Traditionellen chinesischen Medizin hat der Huflattich eine große Bedeutung und heißt dort: Kuan-Dong-Hua.

Zu guter Letzt gehört der Huflattich auch noch zu den Wildgemüsearten. Man kann die Blüten und Blätter essen, sollte es damit aber nicht übertreiben. Die großen Blätter eignen sich sehr gut zum Befüllen, man kann sie roh oder blanchiert zubereiten. Das Aroma ist leicht pfeffrig.

Tussilago farfara Saatgut, Inhalt: ca. 950 Huflattichsamen
Informationen: Merkmale und Pflege
Pflanzenfamilie:
Asteraceae
Herkunftsland:
AfrikaAsienEuropa
Wuchshöhe der Pflanze ca.:
15 – 30 cm
Blütezeit:
AprilMärz
Farbe der Blüten:
Gelb
Wurzelsystem:
Ausläuferbildend
Lebensdauer:
AusdauerndMehrjährig
Winterhärtezone (whz):
5 (–30 bis –23 °c)
Klima:
Gemäßigt
Sonnenlicht:
Halbschattenvolle Sonne
Wasserbedarf:
Mittel
Bodenart:
LehmTrockendurchlässig
Verwendung:
GemüseHeilpflanzeZierpflanze
Aussaat und Anzucht
Aussaat in Vorkultur (Pflanzen vorziehen):
AprilMärz
Aussaatzeit Freiland:
AprilJuliJuniMai
Saattiefe beim Aussäen:
0 cm
Optimale Temperatur zur Keimung:
16 – 18 °C
Keimdauer in Tagen:
7 Stück
Pflanzabstand:
25 cm
Besonderheiten:
BienenweideLichtkeimer
Zeitpunkt Haupternte:
Mehrjährige Wildstaude. Vorkultur im Haus ab März oder Direktsaat ins Freiland ab Mitte April. Lichtkeimer, Samen nur auf das Substrat streuen und leicht andrücken. Keimt unkompliziert bei +15-20°C. Nach der Keimung kühler stellen. Die pikierten Jungpflanzen ab Mitte Mai ins Freiland setzen. Liebt sonnige, magere Standorte.

Bildquelle:
Andreas Eichler [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
No machine-readable author provided. Bogdan assumed (based on copyright claims). [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Rüdiger [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Weitere Namen
Botanischer Name:
tussilago farfara
Deutsche Namen:
ackerlatscheackerlattich, feldlattichbreitlattichbrustlatticheselslattichgemeiner huflattichhufblattkuhfladenlattenlettenpferdefusstabakkraut
Englische Namen:
ash plantass's footbull's footcoltsfootcoughwortfarfarafoal's footfoalsworthorse foot
Französische Namen:
fils avant le pèrepas–d'ânetussilage
Spanische Namen:
fárfaragordolobopaso de asnopie de caballotusilagouña de asnouña de caballo
Italienische Namen:
farfarellafarfarofarfarugìnefarfugiopaparacchiopatacciopiè d'asinotossilaggine comunetussilagine comunezampa di mula
Details
Artikel-Nr.
TUS01-BIO
Marke
Magic Garden Seeds
Gruppe:
Samen
Samenanzahl:
950 Stück

Bewertung

Die Bewertungen werden vor ihrer Veröffentlichung nicht auf ihre Echtheit überprüft. Sie können daher auch von Verbrauchern stammen, die die bewerteten Produkte tatsächlich gar nicht erworben/genutzt haben.

Deine Produktbewertung:

Nur angemeldete User können eine Rezension verfassen. Anmelden

Bewertungen: 0

0.0 / 5
5 0 Kunden
4 0 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Diese Samen finden Sie in folgenden Kategorien:

{"list_position":null,"systype":"article","name":"Päckchen - Bio","id":"TUS01-BIO","list_name":"detail"}