Gutschein

Tipps für die Aussaat von Paprikas und Chilis

Tipps für die Aussaat von Paprikas und Chilis

Paprikas und Chilis gehören mit zu den ersten Gemüsesorten, die zu Beginn des Jahres ab Mitte Januar im Haus vorgezogen werden sollten. Der Grund dafür ist ganz simpel: Sie haben eine lange Reifezeit.

Die Reifezeit beschreibt die Zeitspanne,  die es braucht von der Aussaat einer Pflanze bis zur Ernte. Bei Paprikas und Chillis ist diese in unserem mitteleuropäischem Klima sehr lange.

Sie stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und wachsen also eigentlich in einem deutlich milderen, warmen Klima wie wir es ihnen hier in Mitteleuropa bieten können. Deswegen muss man mit der Anzucht bei uns bereits so früh beginnen, damit die Pflanze bis zum Spätsommer ihre Früchte zur Reife bringen kann bevor es bei uns schon wieder zu kalt wird.

Kurzanleitung für die Aussaat und Pflege von Paprikas und Chilis


  • Aussaatzeit: Vorkultur ab Mitte Januar bis Mitte Februar.
  • Optimale Keimtemperatur: +25-28°C, heller und warmer Standort ist absolut notwendig. Wir raten dringend dazu, die Anzucht in einem Minigewächshaus mit zusätzlicher Heizfunktion zu starten, weil die Samen nur bei ausreichender Wärme wirklich optimal keimen werden.
  • Aussaattiefe: Die Samen sollten nicht zu tief gesät werden. 0,5cm tief ist bei der Samengröße absolut ausreichend. Wir empfehlen die Verwendung einer wirklich guten Aussaaterde, damit die Pflanzen auch sicher die besten Bedingungen vorfinden, die sie für einen guten Start benötigen.
  • Keimdauer der Samen: Bis zu 2 Wochen. Nach dem Keimen sollten die Jungpflanzen bei ca. +20°C wieder kühler, aber unbedingt hell gestellt werden
  • 2-3 Wochen nach der Aussaat sollte man die Pflanzen pikieren, sobald sich das erste Blattpaar voll ausgebildet hat. Um ein gesundes Wurzelwachstum anzuregen sollten dabei die Wurzeln eingekürzt werden. Die Jungpflanzen sollten nun gleich in nährstoffreichere, frische Erde in eigene Töpfchen gesetzt werden. Bedenke bei der Größenauswahl des Topfes unbedingt, das die Pflanzen ja noch bis Mitte Mai darin zurecht kommen müssen bevor Du sie ins Freiland umsetzen kannst.
  • Auspflanzen ab Mitte Mai bis Anfang Juni nach den letzten Nachtfrösten. Zuvor sollten die Pflanzen einige Tage abgehärtet werden. Angießen nicht vergessen.
  • Chilis und Paprika brauchen gut aufgelockerte, durchlässige Böden mit einem hohen Humusanteil. Sie mögen keine Staunässe, wollen aber auch nie ganz austrocknen.
  • Chilipflanzen lieben Wärme und gedeihen im mitteleuropäischen Klima am besten im Gewächshaus. Das heißt nicht, dass es unmöglich ist, sie draußen wachsen zu lassen. Wähle aber den wärmsten und am besten geschützten Platz in deinem Garten.
  • Paprikas und Chilis sind Starkzehrer und haben einen hohen Nährstoffbedarf. Sie brauchen ausreichend guten Dünger und tatsächlich sehr viel Wasser

{ "systype": "campaign", "type": "category", "category": "||category||" }