Saatgut für Anfänger*innen - Unsere Empfehlungen

Sehr oft erreichen uns Fragen nach einfachem Saatgut oder Samen für Anfänger*innen. Ganz pauschal lässt sich darauf immer keine Antwort geben, denn auf den ersten Blick ist das Aussäen der Samen kein Hexenwerk, sondern eigentlich ganz einfach: Samen in die Erde, feucht halten und ein paar Tage warten.
Erst im Detail tauchen dann doch einige Stolpersteine auf,



Artikel 1 - 20 von 53

denn einige Samen brauchen beispielsweise Licht zum Keimen, anderen wollen eine Kälteperiode haben bevor sie dies tun können und die nächsten benötigen besonders warme Temperaturen und so weiter.

Für alle die sich zum ersten Mal trauen ein paar Samen auszusäen, haben wir hier einige Pflanzensorten ausgesucht, bei denen eigentlich nichts schief gehen kann, weil sie vermutlich auch dann keimen würden, wenn man sie zufällig am Wegesrand verliert. Unser einziger Tipp dazu: Man sollte die Samenkörner doppelt bis dreifach so dick mit Erde bedecken wie sie selbst im Duchmesser groß sind. Dicke Bohnen setzt man deswegen durchaus 3-4 cm tief in die Erde während ganz feine kleine Samen wie beispielweise die von Erdbeeren nur auf die Erde gestreut werden. So kleine Samenkörner brauchen keine Abdeckung. Der Nachteil: Sie schwimmen leicht davon beim Gießen, so dass man damit ganz vorsichtig sein muss und sie am besten nur mit einem Handsprüher befeuchtet.

...aber schon sind wir wieder bei den Details. Im folgenden also ganz anfängertaugliche Samensorten mit besten Erfolgschancen für gesunde, kräftige Jungpflanzen.